Lexikon / Glossar

Verarbeitungszeit

Beim Formenbauen mit Silikon sind zwei Zeiten besonders wichtig, nämlich Topfzeit und Vulkanisationszeit. Die Einstellung dieser Zeiträume ist vom verwendeten Material abhängig und in der Regel in den Herstellerhinweisen angegeben. Ebenfalls relevant ist die Umgebungs-, bzw. die Verarbeitungstemperatur.

 

Die Topfzeit – Verarbeitungszeitraum für Silikon-Kautschuk

 

Als Topfzeit wird die Zeitspanne bezeichnet, in der das Silikon-Gemisch verarbeitbar ist. Vom Moment des Anmischens an läuft die Uhr. Sobald das Silikon mit dem Vernetzer vermischt ist, beginnt der Vernetzungsprozess und der Werkstoff ist nur noch für eine begrenzte Zeit frei formbar. Die angegebene Topfzeit bestimmt insbesondere, wie viel Silikon angemischt werden kann. Bei größeren Abformungen empfiehlt es sich, kleinere Portionen anzumischen und diese zügig zu verarbeiten.

Unter bestimmten Umständen verlängert, bzw. verkürzt sich die Topfzeit. Die Angaben der Hersteller beziehen sich in der Regel auf Raumtemperaturen von etwa 23 Grad. Wird diese Temperatur erhöht, dann vernetzt das Silikongemisch schneller, wird sie reduziert, verlangsamt sich die Reaktion. Für die Berechnung der Topfzeit kann, ausgehend von einer bestimmten Umgebungstemperatur, folgende Formel angewandt werden:

Eine Erhöhung bzw. Reduktion der Verarbeitungstemperatur um 7 Grad halbiert, bzw. verdoppelt die Topfzeit.

 

Die Vulkanisationszeit - von formbar zu fest

 

Wie bereits erwähnt beginnt die Vulkanisation sofort nach dem Vermischen der Silikonkomponenten. Für eine gewisse Zeit bleibt das Silikon formbar, je mehr Zeit verstreicht umso weiter ist die Vulkanisationszeit fortgeschritten. Dies ist auch optisch zu erkennen: Die Silikonmasse verdickt sich zunehmend, die Verformbarkeit und die Möglichkeit der Bearbeitung nimmt immer mehr ab. Für die Verarbeitung gilt: Je flüssiger, umso besser, bzw. je weicher, umso besser.

Die Vulkanisationszeit ist insbesondere bei additionsvernetzenden Silikonen sehr temperaturabhängig, die Abhängigkeiten lassen sich in etwa folgendermaßen darstellen:

 

Vulkanisationstemperatur in Grad

Vulkanisationsdauer in Stunden

23

12

35

3

70

0,3

100

0,6

150

0,3

 

 

Die Zeitfenster der Vulkanisation

 

Für die Verarbeitung von Silikon-Kautschuk sind also zwei Zeitfenster zu unterscheiden. Zeitfenster eins bezeichnet die Topfzeit, in der das Silikon verarbeitbar ist. Dieses Zeitfenster endet, wenn das Material sich nicht mehr verformt und nicht mehr klebt. Zeitfenster zwei dauert bis zur vollständigen Endvernetzung an und entspricht in etwa den oben genannten Tabellenwerten. Entformt werden sollte Silikon-Kautschuk erst nach der vollständig abgeschlossenen Endvernetzung. Ansonsten kann es zu Verformungen kommen.